berufserfahrung

Während reichen Lehr- und Wanderjahren in verschiedenen Berufen in der Hotellerie & Gastronomie war ich bald mit den zahlreichen Aspekten im Kontext von «Mensch & Arbeit» konfrontiert.

Als Personalberaterin für Kader- und Dauerstellen lernte ich, die Bedürfnisse von Kunden und Bewerbenden zu erkennen und für alle Involvierten Erfolg zu generieren.

Als HR-Leiterin (inkl. GL-Mitglied und BGM-Verantwortung) begann ich zu verstehen, wie die vielseitigen Ressourcen der Mitarbeitenden mit den rechtlichen, sozialen und ökonomischen Rahmenbedingungen zu verbinden und verantwortungsvoll zu pflegen sind, damit nachhaltig Erfolg entsteht.

In einem Unternehmen für Arbeitsintegration lernte ich, was Eingliederung von Menschen mit einer herausfordernden Lebenssituation aus versicherungstechnischer, rechtlicher, methodischer, sozialer und arbeitsmarktlicher Sicht bedeutet.

Ab sofort verbinde ich alle meine bisherigen Erfahrungen als selbständige Unternehmerin unter dem Namen petrawicki jobcoaching.

Durch den unerwarteten Tod meiner Schwester bin ich Nachlassverwalterin eines stillgelegten Couture-Ateliers mit einer Unmenge feiner Stoffe geworden.

Aus den Stoffen wuchsen Ideen und aus den Ideen entstand „label-pe“. Ein Projekt, wo Menschen im 2. Arbeitsmarkt aus edlen Stoffresten tolle Kleider und Produkte herstellen.

Der Erlös geht als Spende zugunsten schwerkranker Menschen, die in ihrer letzten Lebenszeit im Hospiz Zentralschweiz in Littau (LU) gepflegt und betreut werden.

lebenserfahrung

Auf meinen bisherigen Wegen haben mich vor allem die Begegnungen mit Menschen in den unterschiedlichsten Lebens- und Arbeitssituationen geprägt. Sie zeigten mir, dass Fragen wichtiger sind als Antworten und lehrten mich Wahrhaftigkeit, Integrität und Demut. Sie alle haben mir den Blick geschärft für das, was wirklich zählt.

In den letzten Jahren habe ich auch erfahren, dass die Welt manchmal unberechenbar und unsicher sein kann. Dass einem die Zukunft durch schwierige Umstände, Verluste und Krankheiten jederzeit gestohlen werden könnte. Dass der Himmel voller Blitze ist und sie immer dann einschlagen, wenn man am wenigsten damit rechnet.

Seither betrachte ich die Ereignisse des Lebens als Tatsachen. Ob etwas Glück oder Unglück ist, wissen wir ohnehin nie. Man bekommt das Leben nur als Bruchstücke zu sehen, nie als Ganzes. Deshalb kann man nie ermessen, was aus etwas folgen wird. Ich glaube daran – wenn sich eine Türe schliesst, öffnet sich eine andere.